Archiv des Autors: Klaus Sonnendecker

Heimatverein & Geschichtswerkstatt Tiergarten e.V.

300 Jahre Moabit. Der Heimatforscher Bernd Hildebrandt hat nach zwölf Jahren Vorbereitung ein Buch zur Geschichte Moabits von den Anfängen bis zur 1861 erfolgten Eingemeindung in den Bezirk Tiergarten zusammengestellt. Obwohl im Krieg zahlreiche Akten vernichtet wurden, gelang es Herrn Hildebrandt auf 364 Seiten seine Kenntnisse mit Hilfe der Archivbestände in Dahlem, Merseburg, Potsdam und Berlin über die erste Halbzeit Moabits in acht Kapiteln darzulegen. Durch Förderung von Sponsoren konnte der Ladenpreis für den reich illustrierten Band knapp unter € 20 gehalten werden.

Lesung: Sineb El Masrar „Muslim Men“

Am 1. November 2018, 19 Uhr, liest Frau Sineb Al Masrar aus ihrem Buch über muslimische Männer, „was sie sind, und was sie wollen“. Am 16. Oktober hatte sie im Gespräch mit dem Deutschlandfunk Einblicke in die Konflikte geschildert. Heranwachsende sind von patriarchlischen Familienstrukturen geprägt und sollten sich davon befreien, damit das Zusammenleben in der hiesigen Gesellschaft klappt. Milli Görüş ließ gerichtlich durchsetzen, dass Passagen ihres Buches über die Emanziption geschwärzt wurden.

Frau Al Masrar (36-J.) veröffentlichte „Emanzipation im Islam“ (2016) und „Muslim Girls“ (2010), und ist seit 2006 für das multikulturelle Frauenmagazin „Gazelle“ tätig. Sie ist eine Botschafterin von Transaidency e.V.

Kurt-Tucholsky-Bibliothek

Rostocker Straße 32 b

10553 Berlin-Moabit

Eine Treppe zum Underground

Bis zum 6. Mai 2018 erinnert die Akademie der Künste am Hanseatenweg mit einer Ausstellung und einem Aufführungsprogramm an improvisierte Jazz-Konzerte. Vor 50 Jahren konnte Peter Brötzmann nicht in der Philharmonie auftreten, weil seine Band keine vorgeschriebenen schwarzen Anzüge besaß. Die Akademie der Künste bot ihm dafür bis heute ihre Bühne. Die Musiker gründeten 1969 die FMP (Free Music Production) für die Konzerte und den Schallplattenvertrieb. Im damaligen Westberlin trafen sich internationale Künstler. Auch mit Osteuropäern gelang die Zusammenarbeit. Daher empfängt die Ausstellung mit einer reichen Dokumentation über den musikalischen Underground, die von Lodz übernommen wurde. Die FMP Präsentation war für das Münchner Haus der Kunst zusammengestellt worden. Die Sammlung umfaßt Plakate, Fotos, Briefe, Schallplatten-Covers, Videos und über Kopfhörer angebotene Aufnahmen. Dienstags ab 15 Uhr ist der Eintritt kostenlos.

 

Akademie der Künste: Brecht und Benjamin

Ausstellung bis 28. Januar 2018
Dienstag Nachmittag Freier Eintritt

Die Akademie der Künste am Hanseatenweg in Moabit besitzt von beiden Autoren den Nachlass. Daraus wurde eine anschauliche Ausstellung konzipiert, die bislang großen Anklang in der regionalen und überregionalen Presse fand. Der Besuch lohnt sich. Außerdem finden dazu eine Reihe von Veranstaltungen statt.

Fotoaustellung Katharina Sieverding

Von Hps-poll, www.reserv-art.de – Eigenes Werk

In der Akademie der Künste, Hanseatenweg, läuft bis 27. August 2017, eine Ausstellung mit neunzehn großen Fotowänden und gleichzeitig auf neun Projektoren eine laufende Präsentation von Aufnahmen aus 50 Jahren. Katharina Sieverding erhielt 2017 den Käthe-Kollwitz-Preis.

Die Ausstellung ist von 11-19 Uhr geöffnet, montags geschlossen. An Dienstagen ist ab 15 Uhr freier Eintritt.