Die Gentrifizierung bin ich

Zum Thema Gentrifizierung, von dem wir in Moabit besonders be-troffen sind, bringt  „Kino für Moabit“ am 4.5. einen Film (zu Gast der ausgewiesene Experte Andrej Holm)  und
vom 5. – 9.5. einige, zum Teil schon ältere, Videos.

4. Mai
DIE GENTRIFIZIERUNG BIN ICH. BEICHTE EINES FINSTERLINGS

CH 2018, R: Thomas Hämmerli
, 98 min
In diesem streitbaren personal documentary blättert der Schweizer Journalist seine eigene Entwicklung vom alternativen Hausbesetzer zum Immobilienbesitzer in verschiedenen Kontinenten auf.
Dass das Leben und Wohnen kein Zustand, sondern ein Prozess ist, bringt er deutlich zur Sprache – vom Kinderkriegen, Partnerwechsel, beruflicher Karriere bis zu vertikalem Bauen und gesellschaftlichen Stimmungslagen.
Gesprächsgast: Andrej Holm, Stadtsoziologe (Forschungsschwerpunkte Gentrification, Wohnungspolitik im internationalen Vergleich, Europäische Stadtpolitik)
Moderation:
Stefan Reinecke (taz)
Zeit und Ort
: 19h Zunftwirtschaft, Arminiusstr. 2

5. Mai
Videoinstallation BAUSTELLEN
5 Kurzfilme über Städte und Stadtentwicklung,
von
Dieter Lemmel, Doro Carl, Claudia Reiche, Jens Franke, Dagmar Kamlah, Mireia Guzmán, Guilhem Zumbaum-Tomasi.
Ort: Stadtteilladen Moabit, Krefelder Str. 1a
Eröffnung : 5.5. um 20h         Die Filmemacher*innen sind anwesend.
Die Videoinstallation läuft bis 9. Mai (vier weitere Abende), immer 20:30 – 22 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.