Berlin-Pass jetzt auch für WohngeldempfängerInnen

Manchmal gibt´s auch gute Neuigkeiten! Seit zehn Jahren kämpfe ich darum, daß alle armen Menschen – unabhängig von der Herkunft ihres Einkommens – den Berlin-Pass bekommen. Und nun hat der Senat beschlossen, dies ab 1.2.18 auch EmpfängerInnen von Wohngeld zu bewilligen. Das ist zwar noch nicht ganz zufriedenstellend (was machen die, die nur geringfügig darüberliegen?), aber immerhin schon für viele Menschen eine große Erleichterung. So besteht die Möglichkeit, ein Sozialticket zu erwerben und preisgünstig Zutritt zu vielen kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen zu erlangen.
Der Berlin-Pass kann beim jeweiligen Bürgeramt gegen Vorlage des Wohngeldbescheids beantragt werden. Da die Bearbeitung von Wohngeld erfahrungsgemäß immer mehrere Monate dauert, reicht auch der alte Bescheid, wenn dem Amt bereits ein Neuantrag vorliegt.
Und Ausweis + Passbild nicht vergessen!

2 thoughts on “Berlin-Pass jetzt auch für WohngeldempfängerInnen

  1. Edith

    Danke, liebe Claudia, das ist wirklich eine gute Nachricht! Ich habe bisher auf die Beantragung von Wohngeld verzichtet, weil ich vor ein paar Jahren herausgefunden hatte, dass ich Anspruch auf 4 Euro hätte, was mir den Papierkrieg nicht wert war. Jetzt werde ich nochmal einen Anlauf nehmen!

    Antworten
  2. claudia

    Die gute Sache wird nun leider durch die bürokratischen Mühlen wieder erschwert: wenn der aktuelle Wohngeld-Antrag noch nicht bewilligt ist, gibt es erstmal nur einen Stempel für 1 (in Worten: einen!) Monat. Nun ja, soll mensch jetzt jeden Monat auf dem Bürgeramt anstehen? Ich habe schon mal über ein halbes Jahr auf den Bescheid gewartet.
    Das soll aber niemanden abschrecken! Immerhin war ich in dieser Woche schon in der „Distel“ und werde nach Möglichkeit jetzt meinen Hunger nach Kultur mind. 1x in der Woche stillen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.