Loulou – Begegnungsort für alte und neue Nachbar*innen

am Freitagabend noch nichts vor?                In der Selbsthilfe-Kontaktstelle Perleberger Str.44/Lübecker Str.21 findet von 18.30 – 21Uhr das “Sprachcafé” statt: Menschen, die noch nicht so lange hier leben, wollen sich gerne mit Deutsch-Sprachigen unterhalten, um die Sprache  zu üben und Kontakte zu knüpfen. Am 27.1.17 fand das erste Treffen statt, und es war gleich gut besucht – nur kamen leider nicht  viele Deutsche, vermutlich weil es noch nicht so bekannt ist. Ansonsten waren viele Nationalitäten vertreten: An dem Tisch, an dem ich saß, waren Menschen aus  Syrien, Irak und Italien. Entsprechend vielfältig waren die verschiedenen Geschichten, die wir einander, so gut es ging, erzählten. Ein junger Mann aus Syrien wunderte sich darüber, daß in dem Hotel, in dem er untergebracht ist, auch wohnungslose Deutsche leben. Erklär mal jemandem, der aus einem zerstörten Land kommt, wie sowas in einem so reichen Land möglich ist!

Mariana und Peter, die das Ganze organisieren, wollen das Sprachcafé regelmäßig veranstalten und hoffen, daß noch mehr “Einheimische” – also auch Migrant*innen, die schon länger hier leben,  dazustoßen.

Ich selber würde mich freuen, wenn mehr Frauen und auch Familien mitmachen. Allerdings war die vorgesehene Raumkapazität schon beim ersten mal gut ausgelastet.

Nachtrag: 1x im Monat gibt es ein Sonntagsfrühstück, das vermutlich dann auch von Familien besucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.